In Deutschland wurden Anfang 2007 die Bauvorschriften für UL-Wasserflugzeuge genehmigt. Leider wurden die Bestimmungen so verfasst, dass dies mit den vorhandenen Geräten mit 450 bzw. 472.5 kg MTOW nicht möglich ist. Lediglich einige wenige Geräte, die nach BFU 95 zugelassen wurden und ein Leergewicht von 305 kg einschließlich Schwimmer nicht überschreiten, kommen in Frage. Man müsste also eine Auflastung der Geräte auf die für den Wasserflug möglichen 517.5 kg MTOW vornehmen.

Diese Vorschriften sind nicht das, was wir brauchen und wollten und gehen vollkommen am Bedarf des deutschen Marktes vorbei. Es ist fraglich, ob sich UL- Wasserflug unter diesen Umständen in Deutschland etablieren lässt.

Da wir bereits im Jahr 1985 Schwimmwerke für Leichtflugzeuge entwickelten und reichlich Erfahrung vorhanden ist, werden wir uns verstärkt mit der Weiterentwicklung von Wasser- und Amphibienflugzeugen beschäftigen. Ausserdem läuft die Vorbereitung für den Bau eines neuen Amphibien UL-Flugzeuges. Hermann Gruber ist nicht nur gelernter Flugzeugbauer, UL-Pilot, Fluglehrer und Prüfer, sondern er hatte mehr als 35 Jahre einen Fachbetrieb für Bootsservice und war 20 Jahre lang Rennbootpilot, übrigens einer der erfolgreichsten der Welt. Seine Erfahrung kommt den künftigen Projekten und seinen Kunden zugute.

Der doppelsitzige Flightstar II ist nun auch mit dem 80 PS(59 kw) starken Rotax 912 4-Takt Motor zu haben. Die Maschine hat dadurch deutlich an Flugleistungen und Reichweite zugelegt. Das Tankvolumen wurde von 40 auf 60 Liter erhöht und die Kabine überarbeitet.